Was wir schon immer gewusst haben! - Forum
Samstag, 10-Dezember-2016, 08:53:56
Willkommen Gast | RSS
...
Hauptseite | Registrierung | Login
[ Neue Beiträge · Teilnehmer · Forum Regeln · Suche · RSS ]
Seite 1 von 11
Forum » Witziges/Außergewöhnliches/alles, was sonst keinen Platz findet » Sonstiges » Was wir schon immer gewusst haben! (Russische Männer trinken viel und sterben früh)
Was wir schon immer gewusst haben!
[FoP]PACODatum: Dienstag, 15-Dezember-2009, 03:07:58 | Nachricht # 1
Oberst
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 178
Status: :-(
Russische Männer trinken viel und sterben früh

Meldung bei Ruhrnachrichten.de, 14. Dezember 2009 18:35 Uhr

Die Lebenserwartung russischer Männer ist extrem niedrig. Dies ist nach Einschätzung des Rostocker Max-Planck- Instituts für demografische Forschung hauptsächlich auf «übermäßigen Alkoholkonsum» zurückzuführen.

Wie das Institut am Montag berichtete, ist Schätzungen zufolge Alkoholmissbrauch die Ursache für mindestens jeden dritten Todesfall bei Männern im erwerbsfähigen Alter. Dies entspreche rund 170 000 Sterbefällen pro Jahr. Die Lebenserwartung in Russland lag im Jahr 2007 für Männer bei 61 und für Frauen bei 74 Jahren. Deutsche würden im Schnitt 77 Jahre alt.

Dass Alkohol einen großen Einfluss auf die Lebenserwartung hat, bestätigte sich in Analysen, die weitere, mit Alkohol in enger Verbindung stehende Ursachen einbeziehen. Dazu zählten Leberzirrhosen, Unfälle und gewaltsame Todesarten. Dies lasse darauf schließen, dass unter russischen Männern zwischen 25 und 54 Jahren 43 Prozent der Sterbefälle durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wurden.

Es sei laut Max-Planck-Institut zu beobachten, dass Anstiege und Rückgänge der Lebenserwartung im direkten Zusammenhang mit der Sterblichkeit infolge von Alkoholkonsum stehen. So sei die durchschnittliche Lebenserwartung Anfang der 1990er Jahre, als die Sowjetunion zusammenbrach und von 1999 bis 2003 während der Währungskrise besonders niedrig gewesen. Damals kamen besonders viele Menschen durch Alkohol ums Leben. Dagegen war Ende der 1980er Jahre eine von Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow initiierte Anti-Alkoholkampagne erfolgreich: Weniger Russen starben an Alkoholvergiftung, zeitgleich stieg die Lebenserwartung.


 
NordmanntonneDatum: Montag, 28-Dezember-2009, 13:35:03 | Nachricht # 2
Generalleutnant
Gruppe: Administratoren
Nachrichten: 797
Status: :-(
Hallo zusammaen,

hier einmal ein Vergleich zwischen Frauen und Bier und der entsprechenden Bewertung:

1.
Ein Bier ist immer feucht. Eine Frau muss man(n) schon ein bisschen bearbeiten.
1 Punkt an das Bier

2.
Ein kühles Bier ist sehr erfrischend.
1 Punkt an das Bier

3.
10 Bier an einem Abend und man kann nicht mehr heim fahren.
10 Frauen an einem Abend und man will nicht mehr heim fahren.
1 Punkt an die Frau

4.
Wenn man in der Öffentlichkeit viel Bier trinkt, kann man sich einen schlechten Namen machen.
Wenn man in der Öffentlichkeit eine Frau "bearbeitet", wird man zur Legende.
1 Punkt an die Frau

5.
Altes Bier gibt es so gut wie nirgends.
1 Punkt an das Bier

6.
In den meisten Ländern ist Bier besteuert.
1 Punkt an die Frau

7.
Dem ersten Bier ist es egal wie viele man danach noch hat.
1 Punkt an das Bier

8.
Man kann immer sicher sein, dass man der Erste ist der eine Flasche oder Dose oder Fass Bier öffnet.
1 Punkt an das Bier

9.
Wenn man Bier schüttelt, schäumt es und wird aufgewühlt, aber wird sich wieder beruhigen.
1 Punkt an das Bier

10.
Man weiß eigentlich immer, was ein Bier kostet.
1 Punkt an das Bier

11.
Bier hat keine Mutter.
1 Punkt an das Bier

12.
Ein Bier erwartet nicht, dass man nach dem Genuss noch eine halbe Stunde lang mit ihm kuschelt.
1 Punkt an das Bier

Endstand:
9:3
für das Bier

PS: Sollten Sie eine Frau sein, die diesen Test soeben gelesen hat und sich furchtbar darüber aufregen, möchten wir Sie daran erinnern, dass Bier keine Emotionen zeigen würde.
Also noch ein Sonderpunkt für Bier oben drauf.

Also wieder etwas, was wir schon immer gewusst haben, oder?



 
Horster141Datum: Montag, 28-Dezember-2009, 22:58:21 | Nachricht # 3
Generalmajor
Gruppe: Geprüfte
Nachrichten: 270
Status: :-(
Wat wir uch schon immer jewusst han, dass Bienenscheiße Honig ist!! umm Summ

Horster141 - ALIAS - ToMMes rot weiß - AKA - Major Pain - auch Schwümmbütz genannt
 
[FoP]PACODatum: Samstag, 16-Januar-2010, 15:40:16 | Nachricht # 4
Oberst
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 178
Status: :-(
Gewusst wie!

Übrigens, Normann, nicht das du auch mal so einen Brief bekommst! Schließlich bist du ja so etwas wie unser Verteidigungsminister!

Sehr geehrter Herr Verteidigungsminister,

erlauben Sie mir bitte die Freiheit, Ihnen respektvoll folgendes zu unterbreiten und ich bitte Sie um Ihre wohlwollende Bemühung, die Angelegenheit rasch zu bearbeiten.

Ich bin 24 Jahre alt und habe vor kurzem meinen Einberufungsbescheid erhalten. Ich bin mit einer 44jährigen Witwe verheiratet, welche eine Tochter von 25 Jahren hat. Mein Vater hat besagte Tochter geheiratet, Somit ist mein Vater mein Schwiegersohn geworden, da er ja die Stieftochter meiner Frau geheiratet hat. Zudem ist meine Tochter meine Stiefmutter geworden, da sie ja meinen Vater geheiratet hat. Meine Frau und ich haben letzten Januar einen Sohn bekommen. Dieser ist Bruder der Frau meines Vaters, also der Schwager meines Vaters. Außerdem ist er auch mein Onkel, da er ja der Bruder meiner Stiefmutter ist. Mein Sohn ist also mein Onkel.

Die Frau meines Vaters hat Weihnachten einen Sohn bekommen, der zugleich mein Bruder ist, da er ja Sohn meines Vaters ist. Weiterhin ist er auch noch mein Enkel, weil er der Sohn der Tochter meiner Frau ist.

Ich bin also der Bruder meines Enkels und da der Ehemann der Mutter von jemandem ja auch der Vater ist, bin ich Vater der Tochter meiner Frau und Bruder ihres Sohnes - Also bin ich auch mein eigener Großvater.

Nach diesen Erklärungen, sehr geehrter Minister, bitte ich Sie, mich vom Wehrdienst zu befreien, da es das Gesetz verbietet, dass Vater, Sohn und Enkel zugleich Wehrdienst leisten.

Hochachtungsvoll

Hans Mustermann




Eintrag wurde bearbeitet von [FoP]PACO - Samstag, 16-Januar-2010, 15:41:03
 
Horster141Datum: Freitag, 22-Januar-2010, 16:27:27 | Nachricht # 5
Generalmajor
Gruppe: Geprüfte
Nachrichten: 270
Status: :-(
Deutsche haben in der Krise weniger Lust aufs Feierabendbier
Im Krisenjahr 2009 haben die Deutschen am Bier gespart
Die meisten Brauereien mussten ein Absatz-Minus verbuchen. Insgesamt schrumpfte der Markt nach Experten-Schätzung um rund 3 Prozent.

Lust aufs Feierabendbier hat also offenbar einen deutlichen Dämpfer erhalten.

Zugefügt (22-Januar-2010, 17:27:27)
---------------------------------------------

Da trinkens ma liebba a
Der gute alte leidet hoffentlich nicht drunter


Horster141 - ALIAS - ToMMes rot weiß - AKA - Major Pain - auch Schwümmbütz genannt
 
[FoP]PACODatum: Freitag, 29-Januar-2010, 14:09:52 | Nachricht # 6
Oberst
Gruppe: Benutzer
Nachrichten: 178
Status: :-(
Wer rasierte Ärsche leckt, dabei den Lümmel nordwärts streckt, des Nachts auch mal'ne Ziege knallt, der ist auf Koks und wird nicht alt.

surprised


 
Forum » Witziges/Außergewöhnliches/alles, was sonst keinen Platz findet » Sonstiges » Was wir schon immer gewusst haben! (Russische Männer trinken viel und sterben früh)
Seite 1 von 11
Suche:

Copyright MyCorp © 2016 |